02.03.2010

Manifest gegen die Frühaufsteherdiktatur

§1 Linkshirnextremisten halten den Normalarbeitstag nicht für normal.

§2 Niemand hat das Recht, anderen Menschen seinen Biorhythmus aufzuzwingen.

§2.1 Oder ihn überhaupt für normal zu halten.

§2.2 Zuwiderhandlung gehört mit Schlafentzug nicht unter drei Stunden pro Nacht bestraft.

§3 Jeder Mensch hat das Recht, aufzustehen und schlafen zu gehen, wann es ihm oder ihr paßt.

§4 Die Frühaufsteherdiktatur ist der perfide Versuch, die tendenziell höhere Lebenserwartung von Nachtmenschen herabzusetzen*).

§5 Ausschlafen ist Menschenrecht.

§5.1 Ebenso wie das Recht, seine Abende und Wochenenden sinnvoller zu füllen als nur mit Schlaf nachholen.

§6 Frühaufstehen ist doof.

§7 Erdbeben, die die Tageslänge herabsetzen, lehnen wir prinzipiell ab.

§8 Und diese dämliche Sommerzeit gehört ohnehin verboten.


*)Wissenschaftlich belegt: Die Zellen von Nachtmenschen haben einen langsameren Rhythmus als die von Frühaufstehern ( http://www.pnas.org/content/105/5/1602.full ) – die biologische Grundausstattung für ein tendenziell längeres Leben. Dennoch ist ihre Lebenserwartung geringer, was auf den chronischen Schlafmangel und dadurch bedingte Krankheiten zurückzuführen sein dürfte.


(flickr.com/GPSPython)

Kommentare:

  1. Ich bin strikt gegen eine Abschaffung der Sommerzeit, je länger es abends hell ist, desto besser

    AntwortenLöschen
  2. Verein für Zweitnormalität!
    http://www.delta-t.org/

    AntwortenLöschen
  3. http://www.delta-t.org/dt_pages_d/dt_eintritt_mix.html
    Bei da ^^

    AntwortenLöschen
  4. irgendwie hatte ich das ja schon immer geahnt...

    AntwortenLöschen
  5. @Sleepyhead: Der Verein ist mir bekannt, er scheint mir aber wenig aktiv zu sein. Ich tippe auf Übermüdung.

    @Elke: Sobald das Manifest in die Realität umgesetzt ist, spielt die Uhrzeit ohnehin keine große Rolle mehr. Da kann man sich das blöde Uhrenumstellen erst recht schenken.

    AntwortenLöschen