21.03.2010

Manifest wider die Flamingophobie

§ 1 Die einzigen terrestrischen*) Lebewesen, denen Rosa bzw. Pink gut steht, sind Flamingos.

§ 2 Ausnahmen existieren nicht – nicht einmal für Whoopi Goldberg in „Star Trek“.

§ 3 Also erst recht nicht für schwuLesBiscHeterosexuelle**) Normalsterbliche.

§ 4 Wer etwas anders glaubt, möge vor Verlassen des Hauses unbedingt noch mal in den Spiegel schauen.

§ 5 Daß viele weibliche Wesen insbesondere vor, aber auch nach der Pubertät sowie eine sehr kleine Minderheit schwuler Männer anderer Meinung sind, ändert nichts an der Gültigkeit der §§ 1-4.
§ 5.1 Über die Definition „weiblich/männlich“ wird an geeigneter Stelle weitergezankt.
§ 5.2Und darüber, daß Homophobie grundsätzlich scheiße ist und was das mit der Farbe Rosa zu tun hat (oder nicht), halten die Linkshirnextremisten einen Dauerfernlehrgang ohne Enddatum via Twitter ab.

§ 6 Die §§ 1-5 sind das Gegenteil einer Rechtfertigung von Homophobie unter dem Vorwand einer Abneigung von Pink.
§ 6.1 Solcherlei zeugt vielmehr von einem veralteten Wissens- und Meinungsstand, in dem rosa noch mit „weiblich“ statt mit flamingisch assoziiert wird.
§ 6.2 Um die Aufklärung der tendenziell frauenfeindlichen Hintergründe dieses Irrtums kümmert sich der Verschwörungsbeauftragte der Linkshirnextremisten.
§ 6.3 Daß die §§ 1-6 als flamingophob getarnte homophobe Äußerungen nicht rechtfertigen, liegt auf der Hand.
§ 6.4 Daß die Ablehnung von Rosa/Pink auch eine originäre, nicht-homophobe Flamingophobie nicht rechtfertigt, sollte schon in § 1 klargeworden sein.

§ 7 Für Modetrends verantwortliche Beschäftigte in Haute & Basse Couture, Medien und Klamottenverkauf, die zum tausendsten Mal Pink zum neuen „Muß“ erklären, werden theoretisch erschossen.
§ 7.1 Oder dahin geschickt, wo die Frühaufsteher wachsen.

§ 8 US-Präsidenten, denen es nicht gelingt, ihre minderjährigen und somit urteilsunsicheren Töchter am Tragen von rosa Kleidern zu hindern, dürfen sich nicht wundern, daß ihre Autorität auch auf anderen Gebieten leidet.

*) Bei Lachsen, Krabben etc. macht das nichts aus, da man sie ohnehin nur unmittelbar vor dem Verzehr zu Gesicht bekommt.
**)Wer sich hier noch nicht mitgemeint fühlt, möge sich melden, seine/ihre/whatsoever Selbstdefinition wird umgehend an das nächstgelegene Institut für Geschlechterforschung weitergeleitet.

Kommentare:

  1. Kein knuffiges Flamingobaby-Bild? Ich bin enttäuscht

    AntwortenLöschen
  2. Zusatz zu §3:

    §3.1 Pink macht Pickel! Daher ist Pink schon aus gesundheitlichen Gründen unzumutbar.

    §3.2 Auch durch sogenanntes "Passivpink"
    kann es zur Pickelbildung an Nichtflamingos kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Hab nach knuffigen und vor allem rechtefreien Flamingobildern gesucht, aber keine gefunden. :( War aber nur bei flickr, freue mich über weitere Mitsucher.

    AntwortenLöschen
  4. Muss ich jetzt alle meine rosa Schlüpfer wegwerfen? NEI, ich trage sie als Protest gegen langweiliges, trauriges und einfallsloses SCHWARZ!

    AntwortenLöschen
  5. Das sollte ohnehin in Ordnung gehen, solange du nicht vorhast, sie in aller Öffentlichkeit spazierenzutragen. Dann jedoch müßtest du mit Angriffen durch Flamingos rechnen, die ihr Rosa wiederhaben wollen.

    AntwortenLöschen