22.04.2010

Freitagstexter



Wieder einmal ein grandioser Erfolg des Linkshirnextremismus auf seinem unaufhaltsamen Siegeszug um die Welt: Wir (in Person der amtierenden Manifestmanifestbeauftragten Broca-Areal) haben den Freitagstexter gewonnen, der letzte Woche von Impactsuspect veranstaltet wurde.
Somit liegt nun die Verantwortung für die Weitergabe des altehrwürdigen Wanderpokals in unseren unzuverlässigen Händen. Ist aber zum Glück gar nicht schwer:

Da unten seht ihr ein mit viel Liebe und Sorgfalt ausgewähltes Bild. Euer Teil ist es nun, eine passende oder unpassende, gereimte, ungereimte oder sonstwie geartete Bildunterschrift zu finden (und diese mittels der hierfür vorgesehenen Kommentarfunktion auch mitzuteilen). Mehrfachvorschläge sind erlaubt und erwünscht, Einsendeschluß ist Mittwoch, 12 Uhr - und zwar, als kleine Abweichung vom üblichen Reglement, 12 Uhr Mitteleuropäische Normalzeit*. Wir lassen uns schließlich nicht von der Frühaufsteherdiktatur auf der Nase rumtanzen!

Am Mittwoch entscheiden wir dann mittels heftigen Flügelkämpfen, per Abstimmung oder schlichter Autokratie der amtierenden Manifestmanifestbeauftragten, welcher Beitrag der treffendste, schrägste, linkshirnextremste, lachkrampfauslösendste - kurzum: der preiswürdigste ist. Der Sieger oder die Siegerin erhält dann nicht nur einen formschönen Pokal, sondern auch den Auftrag, das Ganze dann ab nächsten Freitag bei sich im Blog stattfinden zu lassen. Wer keinen Blog hat, darf natürlich auch teilnehmen und möge im Fall eines Sieges einen Blog seiner oder ihrer Wahl um Asyl bitten.

Eine Übersicht der bisherigen Sieger gibt es unter diesem Link.

In linkshirnextremistischer Sache: Da dies hier ein Kollektivblog ist, habe ich überlegt, ob auch Linkshirnextremisten teilnehmen dürfen. Nach eingehender Beratung via Twitter lautet die salomonische Lösung: Erstmal nicht, wenn aber die Beteiligung bis Dienstag sehr zu wünschen übriglässt, dann ja.** Auf jeden Fall zählt bei der Entscheidung einzig und allein die Qualität der Beiträge, großes Linkshirnextremistenehrenwort.

UPDATE: Wir schreiben Dienstag, den 27.4., und bisher haben sich sieben acht Beiträge angesammelt. Nicht, daß die nicht schön wären, aber ein bißchen mehr Qual der Wahl wäre natürlich schöner. Daher dürfen sich jetzt auch linkshirnextremistische Mitblogger in den Endspurt einmischen. Alle anderen sind natürlich ebenfalls weiterhin aufgefordert, ihr Kreativstes zu geben.

*Also dann, wenn auf euren Uhren fälschlicherweise 13 Uhr steht.
**Die meisten hier sind ja multiple Persönlichkeiten mit mindestens noch einem weiteren Blog, so daß im Fall des Falles der Gedanke des Wanderpokals darunter nicht leiden würde.


Nun aber zur Hauptsache, dem zu kommentierenden Bild:



DURCHSAGE: Hier geht's zur Siegerehrung.

Kommentare:

  1. Der letzte Porzellanladen hatte sich dem Druck von "auf alles 20% Praktiker/Obi" beugen müssen. Traurig trottete der Elephant in den kleinen Blumenladen an der Ecke...

    AntwortenLöschen
  2. Endlich öffentlich! Ein Beweis für die Theorie, dass die unbedachte Verteilung von Pokalen jede Menge blühenden Unsinn hervorzubringen vermag.

    AntwortenLöschen
  3. Geschenktipp aus Island: Vulkanascheblumen und -flechten vom Eyjafjallajökull, der letzte Schrei!

    AntwortenLöschen
  4. nachdem die braut von der engen beziehung ihres verlobten zu ihrer besten freundin erfuhr, überarbeitete sie noch einmal das dekorationskonzept der hochzeit.

    AntwortenLöschen
  5. das war der lange geheim gehaltene raum mit den verehrersträußen von leserinnen und lesern bei der jungle-world-redaktion. anlässlich des umzugs der zeitung wurde er von einem werktätigen helfer entdeckt und enttarnt.

    AntwortenLöschen
  6. Die Materialmuedigkeit des Regals "Seismo" hat ein Test schon bei laeppischen Richter 2.9 bestaetigt, die Exportchance in Laender am "Ring des Feuers" war somit hinfaellig...

    AntwortenLöschen
  7. Ein Linksruck geht durch das floristische Berlin: Subversive Regale bringen den Blumenhandel zum Erliegen.

    AntwortenLöschen
  8. Das Versteck von Arthur Dent und Ford Prefect vor dem Ende des Universums. Es hat aus bis heute ungeklärten Gründen tatsächlich den Untergang überstanden.

    AntwortenLöschen
  9. Der hoffnungsvolle Freitagstexternachwuchsstar schaute sich das Bild an, dachte "Doofes Bild." und verschob den Karrierestart auf den nächsten freitagstexter.

    AntwortenLöschen
  10. Inserat: Wegen Umfalls kaum genutzte Hochzeitsdekoration (für Festsaal ca. 250 Personen) möglichst SOFORT günstig abzugeben, bitte rasch melden bei Gärtnerei Schmitt, Schlaglochgasse 6, 01234 Rumpelsdorf, Tel: 0987-6543

    AntwortenLöschen
  11. "Also das mit dem Ladungfestzurren sieht unser Chef aber wirklich viel zu schwarz, was, Kalle?" - "Ich weiß."

    AntwortenLöschen
  12. Imam behält recht. Schäden der Aktion Boobquake größer als befürchtet.

    AntwortenLöschen